bAV in den Medien

bAV in den Medien

Anzeige

Eingestellt: 22. Oktober 2018 um 08:00   /   durch   /   Kommentare (0)

Jede Woche berichtet das Webmagazin deutsche-betriebsrente.de über Artikel zum Thema Altersvorsorge im Allgemeinen und betriebliche Altersversorgung (bAV) im Besonderen. Uns interessiert dabei vor allem, wie der Arbeitgeber seine Mitarbeiter beim Aufbau der Altersvorsorge unterstützen kann. Weiterhin suchen wir nach Meldungen, die sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, denn durch die Nutzung dieser Möglichkeit kann die Altersvorsorge effizienter und transparenter gestaltet werden.

 

Thema: bAV

Sozialpartnermodell lässt auf sich warten

(Deutsches Institut für Altersvorsorge, 17.10.2018)

Nach einem knappen Jahr Betriebsrenten-Stärkungsgesetz ziehen die Akteure ein erstes Fazit. Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH, schätzt ein, wie die neue Förderung und das Sozialpartnermodell bisher angenommen worden sind.

Hier geht es zum Artikel: dia-vorsorge.de/Sozialpartnermodell

 

Thema: Altersvorsorge

Rund jeder dritte Rentner arbeitet noch bis zu drei Jahre weiter

(VersicherungsJournal, 17.10.2018)

Nach einer jetzt vorgestellten Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) arbeiten nach dem Übergang in die Rente 31 Prozent aller Frauen und 28 Prozent aller Männer ab 58 Jahren bis zu drei Jahre weiter.

Hier geht es zum Artikel: versicherungsjournal.de/Rente

 


Anzeige

Thema: Altersvorsorge

Altersvorsorgepflicht für Selbstständige nimmt die nächste Hürde

(ProContra, 12.10.2018)

Viele Sachverständige befürworten eine Vorsorgepflicht für Selbstständige. Bei der konkreten Ausgestaltung sehen sie aber noch Spielraum. Ergibt sich eine große Chance für den freien Vertrieb oder wandern alle automatisch in die gesetzliche Rente?

Hier geht es zum Artikel: procontra-online.de/Selbstständige

 

Thema: Digitalisierung

Smarte Datenbank erleichtert Human Resource Management

(Computerwoche, 15.10.2018)

Ob Recruiting, Arbeitszeitmodelle, Identity- und Access Management oder Employee Branding – HR-Prozesse brauchen ein effektives Datenmanagement, um mit der Digitalisierung der Arbeitswelt Schritt zu halten. Nur wer schnell auf Mitarbeiterinformationen zugreifen kann, verliert innerhalb komplexer Unternehmensstrukturen nicht den Überblick.

Hier geht es zum Artikel: computerwoche.de/HR-Management

 

Bild: gena96/Fotolia.com

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website