bAV-Branche, Bestandsaufnahme: Stellenwert bAV

Pensions-Sicherungs-Verein VVaG (PSVaG): Aktuelle Zahlen

Anzeige

Eingestellt: 7. August 2018 um 08:06   /   durch   /   Kommentare (0)

Wer eine Betriebsrente mit seinem Arbeitgeber vereinbart hat, der kann sich darauf verlassen. Selbst im Fall einer Insolvenz des Arbeitgebers, denn dann springt der PSVaG ein. Nun hat der Verein aktuelle Zahlen vorgelegt.

Für das laufende Jahr rechnet der Pensions-Sicherungs-Verein VVaG mit einem Beitragssatz von 2,5 Promille. Zum Vergleich: Der Beitragssatz lag seit der Gründung im Jahr 1975 zwischen Null und 14,2 Promille. Experten sind zufrieden. Die Insolvenzversicherung könnte damit günstig bleiben. In den letzten fünf Jahren lag der gewichtete durchschnittliche Beitragssatz bei 1,5 Promille – über alle Geschäftsjahre bei 2,8 Promille.

Gute Vorzeichen für 2018

Der endgültige Beitragssatz wird er zum Ende des Jahres, voraussichtlich Anfang November, bestimmt. Dann kann der PSVaG insgesamt besser das Schadengeschehen von 2018 abschätzen und eine entsprechende Bilanz ziehen. Ein Vorschuss für 2018 wird jedenfalls nicht erhoben. Das erste Halbjahr war im Ganzen betrachtet aber positiv, es gab weniger Insolvenzen, bei dem der Pensions-Sicherungs-Verein VVaG einspringen musste, als im Vorjahr. Und auch das Schadenvolumen ist gesunken.

Anzeige

Unser TOP-Thema für Sie!

Kennen Sie sich mit der betrieblichen Altersversorgung kurz bAV aus? Kennen Sie die Vorteile und Möglichkeiten einer bAV? Auch im August lautet unser TOP-Thema im dbr-Webmagazin „Bestandsaufnahme: Stellenwert bAV“. Wir stellen Ihnen alles Wissenswerte rund um diese Form der Altersvorsorge vor. Wie immer laden wir Sie ein, sich über die Kommentarfunktion der jeweiligen Beiträge an der Berichterstattung zu beteiligen.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung und einen regen Austausch!

Das TOP-Thema „Bestandsaufnahme: Stellenwert bAV“ interessiert Sie? Lesen Sie hier mehr dazu:

Bild: pixabay

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website