Basiswissen

Altersvorsorge und Finanzen? Setzen, ungenügend!

Eingestellt: 4. Oktober 2017 um 09:23   /   durch   /   Kommentare (0)

Experten rätseln immer wieder, warum sich so viele Deutsche nicht um ihre eigene Altersvorsorge kümmern. Den Grund könnte jetzt eine Umfrage aufgedeckt haben: Die Deutschen haben einfach zu wenig Wissen, wenn es um Finanzen und Altersvorsorge geht.

Union Investment hat 1.014 Personen im Alter ab 14 Jahren und 600 Experten aus der Finanzindustrie um eine Selbsteinschätzung ihres Wissens gebeten. Das Ergebnis stimmt nachdenklich. Die Deutschen bescheinigen sich selbst große Defizite. Nach eigener Einschätzung hapert es besonders bei den Themen Altersvorsorge (89 Prozent), Zinsen und Schulden (79 Prozent), Ratenzahlungen und Haushaltsbudget (79 Prozent), Zinsen und Sparen (76 Prozent) und Versicherungen (72 Prozent).

Finanzbildung soll schon in der Schule starten

Der hohe Stellenwert des Wissens rund um Finanzen und Altersvorsorge wird von den Befragten anerkannt. Sie schreiben ihm innerhalb der Bildungsbereiche eine hohe Priorität zu, sie schätzen es höher ein als Wissen über Gesundheit oder Politik. Experten gehen davon aus, dass die Bedeutung in den kommenden Jahren sogar noch steigen wird. Doch Wunsch und Wirklichkeit liegen nicht nah beieinander. Die Befragten gaben an, dass sie selbst in der Schule kein aktuell relevantes Finanzwissen vermittelt bekommen hätten. Nur jeder Dritte sah sich durch die Schullaufbahn ausreichend mit relevantem Finanzwissen ausgestattet. 73 Prozent der Befragten wünschen sich daher eine bessere Verankerung von Finanzbildung im Lehrplan, gerne auch schon in den unteren Jahrgängen.

Schule, Elternhaus und Eigeninitiative

Experten bestätigen, dass das Thema Finanzbildung in der Schule unzureichend vermittelt wird. Sie sehen aber auch Defizite in der Kommunikation im Elternhaus, denn sehr oft sind Finanzen und Altersvorsorge in der Familie kein Thema. Letztlich mangelt es auch an Eigenverantwortung bei den jungen Menschen. Regelrechtes Desinteresse sei, so die Experten, ein großes Hindernis. Geht es nach den Finanzexperten, so liegt die Hauptverantwortung für die Vermittlung von Wissen rund um Finanzen und Altersvorsorge vor allem bei den Familien (73 Prozent) und den Schulen (55 Prozent).

 

Bild: pixabay

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website