bAV-Branche

Think Tank Zielrente

Eingestellt: 7. Juni 2017 um 12:31   /   durch   /   Kommentare (0)

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) ist letzte Woche vom Bundestag verabschiedet worden. Bereits im Vorfeld hat es viele Diskussionen um verschiedene Aspekte des Gesetzentwurfes gegeben. Im Rahmen der Konferenz „Die Zielrente“ diskutieren am 30. August namhafte Experten über Entwicklung, Umsetzung und Steuerung des Sozialpartnermodells.

Das BRSG wird aller Voraussicht nach ab Januar 2018 in Kraft treten und einige Neuerungen mit sich bringen. Bisher gab es fünf Durchführungswege für die betriebliche Altersversorgung (bAV). Durch das nun vorgesehene Sozialpartnermodell steht ein neues, komplexes Parallelsystem zur Verfügung, welches ausschließlich über die Tarifpartner angeboten und gestaltet wird. In Zukunft können Arbeitgeber und Gewerkschaften außerdem eine bAV ohne Haftung der Arbeitgeber und damit ohne Garantie vereinbaren. Sie haben die Möglichkeit, über reine Beitragszusagen sogenannte Zielrentenmodelle anzubieten. Sie können eigene Versorgungseinrichtungen gründen oder an einer bestehenden mitwirken. Weitere Bestandteile des BRSG sind ein opting out-System, ein Sicherungsbeitrag der Arbeitgeber sowie steuerliche Fördermöglichkeiten.

Betriebsrentenstärkungsgesetz – Segen oder Fluch?

Kontroverse Diskussionen haben das BRSG von Anfang an begleitet. Und auch jetzt, wo die letzte Station, die Zustimmung des Bundesrates, eigentlich nur noch reine Formsache ist, reißen die Diskussionen nicht ab. Ein guter Zeitpunkt, um noch einmal im Detail auf das BRSG zu schauen. Welche arbeitsrechtlichen Komponenten stehen im Vordergrund? Was muss bei Durchführung und Steuerung beachtet werden? Wie lässt sich das Asset Management sicher gestalten? Wie müssen die neuen Tarife gebaut und kalkuliert werden? Welche Governance-Fragen sind zu beachten? Auf diese Fragen möchte die Konferenz Antworten bieten.

Diskutieren Sie mit!

Die Konferenz ist ganz bewusst als Think Tank konzipiert und bietet eine Mischung aus Impulsvorträgen mit anschließender ausführlicher Diskussions- und Fragezeit. Teilnehmer der Veranstaltung haben zudem die Möglichkeit, ihre Fragen vorab an den Veranstalter zu schicken. Insgesamt wird Interaktion bei dieser Konferenz groß geschrieben. So gibt es neben dem Speakers‘ Corner, wo Referenten in Pausen für Fragen zur Verfügung stehen, auch verschiedene Live-Votings, in denen Teilnehmerbefragungen erfasst und in die laufende Diskussion integriert werden. Auch beim Mittagessen kann weiter diskutiert werden. Für die Lunch Discussions stehen sogar besondere Thementische zur Verfügung.

Die Denkfabrik findet in Köln im Hotel Pullmann Cologne statt und wird – genauso wie die renommierte „Handelsblatt Jahrestagung Betriebliche Altersversorgung“ von EUROFORUM organisiert. Weitere Informationen sowie das Programm finden sie auf der Veranstaltungsseite im Internet. Das dbr-Webmagazin ist Medienpartner der Veranstaltung und wird natürlich weiter von der Konferenz berichten.

 

Bild: Euroforum

 

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website