bAV-Branche, Hintergrundwissen bAV, Service & Tipps

Betriebsrente ist hoch im Kurs

Eingestellt: 21. Juni 2017 um 12:58   /   durch   /   Kommentare (0)

Von wegen „alter Hut“! In Deutschland ist die Betriebsrente nach wie vor sehr beliebt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten durch das Beratungsunternehmen Deloitte.

In Deutschland bekommt fast jeder zweite Arbeitnehmer eine Betriebsrente (45 Prozent). Am größten ist die Verbreitung bei jungen Arbeitnehmern, am niedrigsten bei Geringverdienern. In der Studie „bAV zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ wurden die Teilnehmer zu Kenntnissen, Erwartungen, Wünschen und Hoffnungen in Bezug auf die betriebliche Altersversorgung (bAV) befragt.

Was die Zukunft bringt

Die Auswertung der Studie zeigt, dass sich die Mehrheit der Befragten Sorgen um die Einkommenssituation im Alter macht. Auch wird die Situation richtig eingeschätzt, dass eigene Sparmaßnahmen notwendig sind, um den Lebensstandard im Alter zu wahren. Die Unsicherheit über die Situation im Alter betrifft auch die Arbeitnehmer, die eine bAV abgeschlossen haben. 28 Prozent der Befragten wussten nämlich gar nicht, wie hoch die Betriebsrente sein wird, die sie fürs Alter abgeschlossen haben. Und von denen, die die Höhe ihrer Betriebsrente wussten, fanden 63 Prozent der Befragten die Summe zu niedrig. Zufrieden waren im Rahmen der Studie nur 11 Prozent der Befragten.

Mitarbeiterbindung durch Betriebsrente

Die Betriebsrente hat auch noch eine weitere Funktion: Sie bindet Arbeitnehmer an ihren Arbeitgeber, denn die Betriebsrente ist auch bei einem möglichen Arbeitsplatzwechsel entscheidend. 88 Prozent der Befragten gab an, dass die Weiterführung ihrer bAV bei einem Arbeitgeberwechsel eine große Rolle spielen würde. 46 Prozent gaben sogar an, dass dieses Thema „sehr wichtig“ in Bezug auf einen neuen Arbeitsplatz sei.

Die Wünsche der Arbeitnehmer

Sehr viele Befragten wussten nicht, dass es einen gesetzlichen Anspruch auf eine bAV gibt. Eine weitere Erkenntnis aus der Studie betrifft die Entgeltumwandlung. Die Befragten nutzen diese Form der bAV eher selten – nur 26 Prozent. Von denen, die eine Entgeltumwandlung machen, haben sich 32 Prozent der Befragten wegen den Steuervorteilen dazu entschieden. Weitere Gründe waren hohe Sicherheit (27 Prozent) und geringe Kosten (19 Prozent). Insgesamt wäre über die Hälfte (52 Prozent) der Studienteilnehmer bereit, für bAV-Leistungen auf eine Gehaltserhöhung zu verzichten. Diese Bereitschaft war bei den jüngeren Arbeitnehmern am höchsten (55 Prozent) und lag selbst bei Geringverdienern noch sehr hoch (49 Prozent).

Informationslücken bei der bAV

Und auch das hat die Studie gezeigt: Es fehlt an verständlichen Informationen über die Möglichkeiten der bAV. Die Befragten wünschen sich zum Beispiel ausführliche Beratungsgespräche. Gerade jetzt vor dem Hintergrund, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz ab 2018 in Kraft treten wird, sollten Arbeitgeber und Anbieter von Vorsorgeprodukten hellhörig werden und diese Informationslücke schließen.

Bild: pixabay

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website