Demografie

In Deutschland steigt die Geburtenrate wieder

Eingestellt: 17. Mai 2017 um 08:20   /   durch   /   Kommentare (0)

Die vom Statistischen Bundesamt diese Woche veröffentlichte Geburtenrate zeigt den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung. Im Schnitt bekam eine Frau 2015 1,5 Kinder.

Bei der Geburtenrate bleibt Deutschland im europäischen Vergleich nur auf Rang 16 und damit im unteren Mittelfeld. In anderen Ländern, allen voran Frankreich (1,96 Kinder), Irland (1,92) oder Schweden (1,85), liegt die Geburtenrate deutlich höher. Am Ende des Rankings der 28 europäischen Ländern findet sich Polen (1,32), Zypern (1,32) und Portugal (1,31). Der statistische Wert von 1,5 Kindern in Deutschland liegt knapp unter dem EU-Durchschnitt, der bei 1,58 Kindern pro Frau liegt. Trotzdem ist der Wert für Deutschland eine weitere Verbesserung. 2009 lag die Geburtenrate bei 1,36 Kindern und steigt seitdem kontinuierlich.

Materielle Sorgen hemmen Kinderwunsch

Es fällt auf, das besonders die Länder, die von der Finanz- und Wirtschaftskrise besonders betroffenen sind, eine deutlich geringere Geburtenrate aufweisen. Auch Spanien (1,33), Griechenland (1,33) und Italien (1,35) liegen deutlich hinter den wirtschaftlich stabilen Ländern. Untersuchungen haben nachgewiesen, dass materielle Sorgen ein häufiger Grund sind, einen bestehenden Kinderwunsch nicht zu realisieren.

Unser TOP-Thema für Sie!

„Demografie“ wird in den Monaten Mai und Juni das TOP-Thema im dbr-Webmagazin sein. Wir werden Sie hier in verschiedenen Berichten zu diesem Thema umfänglich informieren. Diskutieren Sie mit und nutzen die Kommentarmöglichkeit bei den Beiträgen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung und einen regen Austausch!

Das Thema Demografie interessiert Sie? Lesen Sie hier mehr dazu:

 

Bild: pixabay

 

 

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website