Digitalisierung

Trend: HR-Lösungen aus der Cloud

Eingestellt: 4. Januar 2017 um 08:13   /   durch   /   Kommentare (0)

Digitalisierung ist nach wie vor in aller Munde. Sie gilt als Wachstumsmotor und Hoffnungsträger gleichermaßen. Doch Digitalisierung ist nicht gleich Digitalisierung. Es gibt hier viele unterschiedliche Ansätze. In Personalabteilungen sind etwa Software-Lösungen aus der Cloud besonders beliebt.

Wollen Personaler die Arbeitsschritte ihrer Abteilung digitalisieren, gibt es drei Möglichkeiten: Sie kaufen eine Software und nutzen diese fortan für alle Arbeitsprozesse (On-Premises-Software), sie nutzen gegen eine Gebühr Software-Lösungen in der Cloud oder sie kombinieren beide Möglichkeiten. Den klassischen Weg, On-Premises, schlagen mittlerweile laut einer aktuellen Studie immer weniger Personaler ein. Für die Studie – in Auftrag gegeben vom Beratungsunternehmen Promerit HR + IT Consulting AG und ausgewertet vom IT-Marktforschungsunternehmen International Data Corporation (IDC) – wurden im DACH-Raum über 190 Entscheider aus Großunternehmen mit mehr als 2.500 Mitarbeitern befragt.

Ziel: Moderne IT-Strategie

Die Studie zeigt, dass bereits jetzt 27 Prozent der befragten Unternehmen die Entscheidung für Cloud-Lösungen getroffen haben. Ein Drittel der Befragten beschäftigt sich zudem gerade mit dem Thema Cloud. Kein Wunder, um den immer komplexeren Abläufen und steigenden Anforderungen im Personalmanagement gerecht zu werden, bedarf es einer durchdachten IT-Strategie. Diese fehlt noch komplett bei 10 Prozent der Befragten. Fast ein Drittel der Unternehmen arbeitet mit Systemen, die älter als zwei Jahre sind.

Cloud ist Trumpf

Wenn die Entscheidung für eine moderne IT-Strategie in den Unternehmen gefallen ist, dann sind Cloud-Lösungen das Mittel der Wahl. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen ganz deutlich: Je neuer die HR-Software ist, umso häufiger handelt es sich um Cloud-Lösungen. 35 Prozent der Unternehmen, die in den letzten zwei Jahren auf den Digitalisierungstrend aufgesprungen sind, nutzen Cloud-Systeme. Weitere 25 Prozent planen den Einsatz in den nächsten zwei Jahren. Die Vorteile der Cloud-Lösungen liegen klar auf der Hand. Der Zugriff kann mobil, von überall und zu jeder Zeit erfolgen. Das schafft Transparenz und ermöglicht den Mitarbeitern Flexibilität. Alle Mitarbeiter greifen auf die gleichen Daten zu, haben also immer den gleichen Stand. Auch Mitarbeiter aus anderen Niederlassungen oder solche im Homeoffice können problemlos eingebunden werden. Letztlich können durch die Nutzung von Cloud-Lösungen Kosten und Aufwand deutlich gesenkt sowie die Qualität gesteigert werden.

Bedenken ausräumen

Unternehmen, die sich gegen eine Lösung aus der Cloud entscheiden, begründeten dies mit Sicherheitsbedenken (87 Prozent) und der Tatsache, dass der Datenstandort außerhalb Deutschland läge. Bedenken dieser Art sind bei Unternehmen, die bereits Cloud-Dienste nutzen, nicht so häufig vertreten. Hier haben nur noch 55 Prozent Sicherheitsbedenken und 63 Prozent kritisieren den Datenstandort außerhalb Deutschlands. Für Fachleute ist jedoch klar, dass diese Bedenken in erster Linie auf Unkenntnis beruhen.

Digitalisierung ist auch für die bAV-Verwaltung möglich

Wenn auch die Cloud-Technologie mittlerweile Einzug hält in die Personalabteilungen, so wird die Verwaltung der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) noch vergleichsweise selten digitalisiert. Dabei bietet sich die komplexe bAV-Administration geradezu dafür an. Die verschiedenen Arbeitsprozesse können durch cloudbasierte Software-Lösungen standardisiert werden, so dass sie automatisch ablaufen. Um die sensiblen Daten gut zu schützen, sollten Lösungen gewählt werden, bei denen die Daten in Deutschland gehostet werden und somit die strengen Sicherheitsauflagen der Bundesrepublik erfüllen.

Bild: Fotolia/WBP

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website