bAV in den Medien

bAV in den Medien

Eingestellt: 5. Dezember 2016 um 13:17   /   durch   /   Kommentare (0)

Jede Woche berichtet das Webmagazin deutsche-betriebsrente.de über Artikel zum Thema Altersvorsorge im Allgemeinen und betriebliche Altersvorsorge im Besonderen. Uns interessiert dabei vor allem, wie der Arbeitgeber seine Mitarbeiter beim Aufbau der Altersvorsorge unterstützen kann. Weiterhin suchen wir nach Meldungen, die sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, denn durch die Nutzung dieser Möglichkeit, kann die Altersvorsoge effizienter und transparenter gestaltet werden.

 

Thema: bAV

Mehr Rendite – aber ohne Gewähr

(Handelsblatt, 28.11.2016)

Laut Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) wird es bei der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) keine Garantie mehr für die Rendite der eingezahlten Beträge geben. Für viele Experten ist dies die vielgesuchte Lösung für die aktuelle Niedrigzinsphase. Nach Wunsch von Nahles wird es bei der kapitalgedeckten Vorsorge nun mehr riskante Anlagen mit voraussichtlich mehr Ertrag geben können. Die Investmentgesellschaften freuen sich, die Versicherer sind verunsichert.

Hier geht es zum Artikel: handelsblatt.com/ohne Gewähr

 

Thema: Altersvorsorge

Rentenausgaben steigen bis 2045 um eine halbe Billion Euro

(F.A.Z., 28.11.2016)

Bereits ohne die Reformvorschläge von Andrea Nahles (SPD) klafft eine große Lücke in der Finanzierung der Renten. Bis 2045 sollen die Ausgaben der gesetzlichen Rente um eine halbe Billion Euro steigen, die Pläne von Nahles sind hier noch nicht eingerechnet. Derzeit betragen die Kosten 282,7 Milliarden Euro, bis 2045 werden die Kosten laut aktueller Schätzung bei 783,5 Milliarden Euro jährlich liegen. Bereits heute muss die Lücke mit Zuschüssen durch den Bund geschlossen werden. Bis 2045 werden in den Rentenkassen fast 177 Milliarden Euro fehlen. Wird der Bund auch diese Lücke schließen können?

Hier geht es zum Artikel: faz.net/Rentenausgaben

 

Thema: Altersvorsorge

Bundesrat gibt grünes Licht für Flexi-Rente

(Kölner Stadtanzeiger, 25.11.2016)

Was hat die Flexi-Rente was das Rentenkonzept noch nicht hat? Es ist bereits durch den Bundesrat verabschiedet worden. Wie erwartet gab der Bundesrat „grünes Licht“ für die Flexi-Rente. Nun können angehende Rentner selbst entscheiden, ob sie früher aus dem Job aussteigen, gegebenenfalls doch länger arbeiten oder ab 63 Jahren in Teilrente gehen.

Hier geht es zum Artikel: ksta.de/Flexi-Rente

 

Thema: Digitalisierung

Kampfansage an die EU

(Süddeutsche Zeitung, 30.11.2016)

Auch die Digitalisierung braucht Regeln. Deswegen fordern Politiker und Intellektuelle – darunter Martin Schulz, EU-Parlamentspräsident und SPD-Politiker, der Philosoph Jürgen Habermas oder die Schriftstellerin Juli Zeh – digitale Grundrechte und haben zu diesem Zweck eine Charta erarbeitet. Damit wird eine Diskussion gestartet und das Problem auf die europäische Ebene gehoben.

Hier geht es zum Artikel: sueddeutsche.de/EU

Bild:mhp/fotolia.de

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website