Expertentalk

Ohne Chef? Keine echte bAV!

Eingestellt: 29. Juli 2015 um 10:04   /   durch   /   Kommentare (0)

Lohnt sich eine Entgeltumwandlung für den Arbeitnehmer überhaupt?

In der aktuellen Ausgabe beschäftigt sich Finanztest mit der Rentabilität des Abschluss eines Pensionskassenvertrags für den Arbeitnehmer.

Als Ergebnis wird festgestellt, dass sich eine Entgeltumwandlung über eine Pensionskasse für den Arbeitnehmer im Vergleich mit einem privaten Abschluss nur lohnt, wenn

  • der Arbeitgeber einen deutlichen Beitrag dazu gibt.
  • der Arbeitgeber einen Gruppentarif ausgehandelt hat.
  • ein Pensionskassentarif angeboten wird, der einen höheren garantierten Rechnungszins hat als die Garantieverzinsung der Lebensversicherung (derzeit 1,25%).

Hier zeigt sich, dass die bloße Entgeltumwandlung mit einer echten bAV nichts zu tun hat. Eine bAV lohnt sich für den Arbeitnehmer nur dann, wenn sich der Arbeitgeber selber engagiert. Sei es, indem er bessere Konditionen bietet als der Arbeitnehmer bei einer privaten Anlage erreichen kann oder indem er einen Arbeitgeberbeitrag dazu gibt. Ist dies nicht der Fall, wird der Vorteil der Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Entgeltumwandlung durch die Kosten des bAV-Produkts und die volle Krankenversicherungsbeitragspflicht der späteren Leistungen in vielen Fällen weitgehend aufgezehrt.

Hinzu kommt noch, dass eine bAV für den Arbeitnehmer wesentlich unflexibler ist als eine private Vorsorge. Die bAV-Ansprüche können nicht beliehen, vererbt oder ver-pfändet werden. Bei einem Arbeitgeberwechsel muss der Mitarbeiter sich außerdem aktiv um die Weiterführung seiner bAV kümmern und trägt ggf. noch ein weiteres Kostenrisiko für die Übertragung des Vertrags auf den neuen Arbeitgeber bzw. für eine private Weiterführung. Diese Einschränkungen haben ihre Berechtigung, wenn die Finanzierung vom Arbeitgeber kommt, nicht aber bei einer Entgeltumwandlung.

Wer hier die negativen Diskussionen und Hemmnisse um und für die Betriebsrente beseitigen will, muss deshalb erst einmal die richtigen Fragen stellen und diskutieren. Wir werden das als Arbeitgeberinitiave zu Förderung der Betriebsrente weiterhin tun. Dazu gehört im Kern, neben den Themen , wie politisch gewollter Niedrigzins und steigende bilanzielle Belastungen, auch die Frage: Was hat betriebliche Altersvorsorge bei rein arbeitnehmerfinanzierter Entgeltumwandlung mit dem Betrieb zu tun? Eine zusätzliche getarnte und kompliziertere private Vorsorge braucht Niemand. Siehe hierzu auch meinen offenen Brief an die Arbeitgeber.

Was meinen Sie? Diskutieren Sie gern mit. Wir freuen uns auf, auch kritische, konstruktive Kommentare und spannende Diskussionen.

 

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website