Expertentalk

Liebe Arbeitgeber: Engagieren Sie sich für die Betriebsrente!

Eingestellt: 19. Juni 2015 um 11:27   /   durch   /   Kommentare (0)

Axel Kleinlein, Chef beim Bund der Versicherten (BdV), schießt zurück. Nachdem der GDV in der letzten Woche erneut eine verpflichtende bAV für alle Arbeitnehmer gefordert hat (wir haben berichtet, siehe hier), kontert Kleinlein nun im BdV-Blog (oder hier im dbr-Magazin) mit dem Aufruf: „Liebe Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, bleiben Sie skeptisch. Glauben Sie nicht den Politikern, Funktionären und Agitatoren, dass betriebliche Altersvorsorge per se sinnvoll sei. Die wollen alle an Ihr Geld!“.

Der „alte Deal“ hohe Prämien gegen vernünftige Überschussbeteiligung sei aufgekündigt und überhaupt würden sich weder Politik, noch Anbieter oder Gewerkschaften für die Effektivität und Rendite der bAV interessieren. Sparen um des Sparens willen sei das Motto und wer nicht will dem wird geholfen – notfalls über ein Opting-Out-Modell.

Hat Kleinlein recht?

Mal davon abgesehen, dass er nicht für das Anmischen von Grautönen und sensible Analysen bekannt ist, wäre es ein großer Fehler, seine Kritik als Lobbyisten-PR unter anderem Vorzeichen abzulehnen. Auch an anderer Stelle wurde diese Woche mehrfach der berechtigte Ruf nach einer Marktlösung für die bAV laut, die vor allem auf einem beruht: Rendite und Effizienz, also guten Produkten, die modern verwaltet werden.

Dass die bAV eine Effizienzrevolution braucht, hat bereits Gisbert Schadek vom VdW-Versorgungsverband hier im dbr-Magazin ausführlich dargelegt (hier lesen). Doch auch die Produktanbieter müssen die Skepsis auf Arbeitnehmer und Arbeitgeberseite ernster nehmen.

Eine pauschale Ablehnung der bAV ist jedoch auch aus der Position des BdV nicht herauszulesen – zu recht. Selbstverständlich gibt es auch in der klassischen Entgeltumwandlung und in allen Durchführungswegen sinnvolle Lösungen. Aber es sind zu wenige, diese zu finden ist zu kompliziert und ein Geburtsfehler der Entgeltumwandlung muss endlich offen angesprochen werden, wenn die bAV wirklich eine zukunftssichere Berechtigung haben soll.

Verkleidete pAV? – Nein Danke!

Das Recht auf Entgeltumwandlung hat in den letzten Jahren eine fatale Fehlentwicklung verursacht. So ist die bAV in den letzten Jahren immer stärker mehr oder weniger zu einer weiteren privaten Vorsorge geworden, die lediglich über einen anderen Schreibtisch abgewickelt wird. Auch das allein kann Vorteile bringen, reicht aber nicht, um zu begeistern und führt auch die Grundidee einer Betriebsrente ab absurdum. Wir sprechen hier im Webmagazin nicht umsonst von Betriebsrente und nicht nur von betrieblicher Altersversorge (bAV).

Ich möchte deshalb dem Aufruf des BdV und dem Appell des GDV an die Politik einen Aufruf an die Arbeitgeber entgegenstellen: Liebe Arbeitgeber, engagiert euch für die Betriebsrente! Setzt Euch ein für eine auskömmliche Altersrente eurer Mitarbeiter und manifestiert damit eure unternehmerische Verantwortung und nachhaltige Unternehmensführung. Es wird sich für Euch lohnen und es geht keinesfalls automatisch mit höheren Kosten oder Risiken einher. Im Gegenteil, denn der Wettbewerbsfaktor der Zukunft sind Ihre Mitarbeiter. Investieren Sie in Motivation und Bindung derselben, es wird sich lohnen.

Die Grundidee der Betriebsrente ist die Verantwortung des Arbeitgebers für seine Mitarbeiter. Darin verbergen sich enorme Chancen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Das ist die Sicht auf die bAV, die viel zu lange unberücksichtigt geblieben ist und diese Weichenstellung ist wichtig, noch lange bevor wir über Produkte und Durchführungswege sprechen. Von dieser Sichtweise können Unternehmen, ArbeitnehmerInnen und auch Anbieter profitieren und nur so wird es wirklich gelingen die bAV auch emotional, vor allem bei KMU zu verankern.

Charity-Konzert?

Betriebsrente meint dabei noch lange kein Wohltätigkeits-Wunschkonzert, das der Arbeitgeber zur Belustigung aller aufzuführen hat. Eine Betriebsrente ist vielmehr ein logisches strategisches Investment zur Zukunftssicherung des Unternehmens. Reputation, Marke, Vertrauen, Glaubwürdigkeit, Engagement, Unternehmenskultur, Leistungsfähigkeit, Stabilität, Risikoreduktion etc. etc. auf all diese Schlagworte zahlt eine echte Betriebsrente ein.

Der Arbeitgeber muss deshalb noch lange nicht alles bezahlen oder umkalkulierbare Risiken eingehen. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sollten sich jedoch im angemessenen Kräfteverhältnis gemeinsam engagieren und der Arbeitgeber trägt dabei vor allem die Kosten, die ein einzelner Arbeitnehmer nicht tragen kann. All das läßt sich mit Augenmaß, praxisnah und vor allem so umsetzen, dass sich eine bAV lohnt und zwar für alle Beteiligten.

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentar
Name E-mail Website